Apple
iPhone X erfüllt hohe Erwartungen

Das iPhone X bringt zum zehnjährigen Jubiläum des iPhones den erwarteten technologischen Sprung. Apple lieferte zudem schon zuletzt überzeugende Zahlen.

Apple ist der mit Abstand wertvollste Konzern der Welt. Analysten und Apple-User freuen sich über das Jubiläums iPhone X und seine technologischen Neuerungen. Auch ohne den Verkaufsschlager fielen die letzten Quartalszahlen überzeugend aus. Die Apple-Aktie gehört bei den Analysten weiterhin zu den am höchsten geschätzten Werten. Allerdings ist Apple auch im Jahr 2017 vorrangig vom Erfolg des iPhones abhängig. Deutsche Anleger konnten vom jüngsten Kursaufschwung wenig profitieren, weil das Aktienplus vom Verfall des Dollars weitgehend kompensiert wurde. Die Aktie ist nach dem Kursaufschwung teurer bewertet als in der jüngeren Vergangenheit und die Apple Watch scheint die einstmals hohen Erwartungen dauerhaft zu verfehlen.

865985 - Apple Inc. Registered Shares o.N.

Zum aktuellen Kurs

Apple (WKN 865985)

Wertvollster Konzern der Welt: An der Börse ist Apple mit Abstand das teuerste Unternehmen der Welt. Der Börsenwert des Konzernes liegt bei rund 833 Milliarden US-Dollar. Die Barreserven betrugen zuletzt 261 Milliarden US-Dollar – rund 90 % davon befinden sich außerhalb der Vereinigten Staaten. Apple darf nach den Plänen von Präsident Trump auf günstige Konditionen bei der Rückführung des Kapitals hoffen.

Jubiläums-iPhone: Das iPhone ist das mit Abstand wichtigste Produkt des Konzernes. Das neue Jubiläums-iPhone X erfüllt mit einem 5,8 Zoll großen rahmenlosen Oled-Bildschirm, Top-Kameras und Gesichtserkennung höchste Ansprüche. Gemeinsam mit den ebenfalls neuvorgestellten iPhone 8 und iPhone 8 Plus dürfte der Absatzrekord vom Vorjahr (78,3 Millionen Geräte im Weihnachtsquartal) übertroffen werden.

Rekordzahlen: Mit den jüngsten Geschäftszahlen überraschte Apple positiv. Der Konzernumsatz im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2016/2017 (zum 30.06.2017) notierte mit 35,4 Milliarden Euro um 7 % über dem Vorjahresquartal. Der Gewinn stieg sogar um 12 % auf 8,72 Milliarden Euro. Fast alle Produktbereiche trugen dazu bei – sogar der lange schwächelnde iPad-Sektor.

Expertenmeinungen: Bei den Analysten ist Apple sehr beliebt. 15 von 19 Experten sehen die Aktie zurzeit als Kauf, für vier Analysten ist sie eine Halteposition. Verkaufen würde die Aktie kein einziger Experte. Der comdirect Analystenscore liegt damit bei 79 % – ein Wert, den aktuell keine einzige DAX-Aktie erreicht.

Apple (WKN 865985)

iPhone-Abhängigkeit: Der Erfolg des iPhones ist gleichzeitig die Achillesferse des Konzernes. Im 3. Quartal machte es zwar „nur“ 55 % des Gesamtumsatzes aus, 2 % weniger als im Vorjahreszeitraum. Das dürfte sich mit dem Launch des Jubiläumsmodells aber deutlich ändern. Weiterhin gilt: Die Bewertung des Konzernes ist vor allem von diesem einen Produkt abhängig.

Euro-Stärke: Für deutsche Investoren ist die jüngste Eurostärke ein Wermutstropfen. Denn die Währungsverluste beeinträchtigen ihre Anlagebilanz. Während die Apple-Aktie im August an der NASDAQ von Rekord zu Rekord eilte, liegt der Aktienkurs in Euro noch unter dem Hoch vom Mai. Denn seitdem hat der Dollar gegenüber dem Euro rund 10 % verloren.

Gestiegene Bewertung: Nach den Kurssteigerungen im Jahr 2017 ist die Apple-Aktie nicht mehr so attraktiv bewertet wie im vergangenen Jahr vor Jahresfrist. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis für das Jahr 2018 liegt bei 17. Obwohl die Dividende zuletzt gesteigert wurde, liegt die Dividendenrendite nach dem Höhenflug der Aktie nur noch bei rund 1,5 %.

Keine konkreten Zahlen für die Apple Watch: Weiterhin wenig Konkretes meldet Apple für die Kategorie „Andere Produkte“. Hierzu gehören neben Apple TV und Kopfhörern die Apple Watch. Laut Apple-Chef Tim Cool zogen die Verkäufe der Apple Watch um über 50 % an. Stückzahlen nannte er aber nicht. Wohl nicht ohne Grund – denn die gesamten „anderen Produkte“ machten gerade mal 6 % des Umsatzes aus.

Aktien unterliegen Kursschwankungen, damit sind Kursverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Beschreibung der Wertpapiere stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Der comdirect Analystenscore berechnet sich aus der Gesamtzahl der Analysten, die diese Aktie bewerten. Die negativen Einschätzungen (Verkaufen) werden von den positiven (Kaufen) subtrahiert und das Ergebnis durch die Gesamtzahl aller Einschätzungen (Kaufen, Halten, Verkaufen) dividiert. Diese Zahl wird mit 100 multipliziert, um den Prozentwert darzustellen. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Sie dient ausschließlich der Information und stellt keine Anlageempfehlung dar. Stand: 25.10.2017; Quelle: comdirect.de