SAP

SAP
Höheres Nettoergebnis

Trotz sinkender Margen konnte der teuerste deutsche Konzern zuletzt den Gewinn deutlich steigern – zur Freude der Analysten.

SAP ist im traditionellen Geschäft mit Lizenzen, Software, Service und in der Cloud stark positioniert. Der Umsatz stieg im dritten Quartal 2017 an, der Nettogewinn legte überproportional zu. Bei den Analysten ist SAP weiterhin sehr beliebt. Allerdings ging im dritten Quartal die operative Marge erneut zurück. Die Belastung durch den erstarkten Euro könnte sich im vierten Quartal deutlich auf die Bilanzkennziffern auswirken. Die Aktie ist inzwischen relativ hoch bewertet, und die Dividendenrendite ist trotz regelmäßiger Anhebung der Ausschüttungen für einen DAX-Wert unterdurchschnittlich.

SAP (WKN 716460)

Breite Unternehmensaufstellung: SAP gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Unternehmenssoftware und ist inzwischen das DAX-Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung. Das traditionelle Geschäftsmodell mit Lizenzen, Software und Service läuft weiterhin gut. Einen zunehmend größeren Anteil nimmt der Umsatz mit Mietsoftware aus dem Internet ein, das sogenannte Cloud-Geschäft.

Umsatzplus: Dank starker Nachfrage nach der neuen Programmversion der SAP-Kernsoftware konnte der DAX-Konzern den Gegenwind durch den wiedererstarkten Euro auffangen. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4 % auf knapp 5,6 Milliarden Euro. Ohne Wechselkurseffekte hätte das Plus sogar doppelt so hoch gelegen.

Gestiegenes Nettoergebnis: Unter dem Strich blieb in den Monaten Juli bis September mit 993 Millionen Euro über ein Drittel mehr Gewinn als im dritten Quartal 2016. Damals hatten höhere Sonderkosten für Aktienoptionen das Ergebnis belastet. Zudem machte sich jetzt die gesunkene Schuldenlast in einem besseren Finanzergebnis bemerkbar.

Analysten: Die Experten sind von der SAP-Aktie überzeugt. Von 24 Urteilen lauten mit 16 zwei Drittel auf „Kauf“. Sieben plädieren für „Halten“, nur ein einziger Experte spricht sich zurzeit für einen „Verkauf“ aus. Der comdirect Analystenscore liegt bei 62 %. Damit befindet sich SAP unter den Top Five im DAX.

SAP (WKN 716460)

Gesunkene Marge: Das um Sonderposten bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern stagnierte im dritten Quartal mit 1,64 Milliarden Euro auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Die operative Marge fiel erneut unerwartet stark von 30,5 % auf 29,3 %. Für das vierte Quartal kündigte SAP-Vorstandschef Bill McDermott eine Trendwende an.

Belastung durch starken Euro: SAP gibt seine Prognosen traditionell ohne Berücksichtigung der Wechselkursentwicklung an. Der jüngste Anstieg des Euro könnte aber belasten. Bei Werten wie im September erwartet SAP, dass die Wachstumsraten der Cloud- und Software-Erlöse und des Betriebsergebnisses im vierten Quartal um 5 bis 8 % unter den Prognosen liegen dürften.

Hoch bewertet: Der Aktienkurs des Walldorfer Software-Konzerns entwickelte sich zuletzt stärker als der Gewinn. SAP ist inzwischen mit einem Börsenwert von rund 120 Milliarden Euro das teuerste Unternehmen im DAX. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis 2017 von 23 ist SAP auch höher bewertet als die meisten Konkurrenten.

Dividende: SAP hat in den vergangenen Jahren die Ausschüttungen zwar Zug um Zug gesteigert. Aber mit der Kursentwicklung konnte das Dividendenwachstum nicht mithalten. Bei der zuletzt gezahlten Ausschüttung von 1,25 Euro beträgt die Dividendenrendite rund 1,3 % – deutlich weniger als bei den meisten DAX-Unternehmen.

Aktien unterliegen Kursschwankungen, damit sind Kursverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Beschreibung der Wertpapiere stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Der comdirect Analystenscore berechnet sich aus der Gesamtzahl der Analysten, die diese Aktie bewerten. Die negativen Einschätzungen (Verkaufen) werden von den positiven (Kaufen) subtrahiert und das Ergebnis durch die Gesamtzahl aller Einschätzungen (Kaufen, Halten, Verkaufen) dividiert. Diese Zahl wird mit 100 multipliziert, um den Prozentwert darzustellen. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Sie dient ausschließlich der Information und stellt keine Anlageempfehlung dar. Stand: 22.11.2017, Quelle: comdirect.de