Deutsche Post

Deutsche Post
Rekordgewinn in Sicht

Die Deutsche Post steht vor einem Rekordjahr. Bei den Analysten gehört die Aktie zu den beliebtesten Werten.

Die Deutsche Post gehört zu den weltweiten Marktführern in der Logistik und profitiert vom stark steigenden Paketgeschäft. Für das Jahr 2018 sind Umsatz- und Rekordgewinne zu erwarten. Die Aktie bietet eine attraktive Dividendenrendite und gehört bei den Analysten zu den beliebtesten DAX-Werten. Allerdings gerieten die Margen im internationalen Frachtgeschäft zuletzt unter Druck. Das klassische Briefgeschäft schwächelt, und neue Konkurrenz durch Online-Händler könnte mittelfristig das Wachstumsfeld „Paketpost“ bedrohen. Die Bewertung der Post-Aktie liegt inzwischen über dem DAX-Durchschnitt.

Deutsche Post (WKN 555200)

Internationale Größe: Die Deutsche Post AG gehört mit den Konzernmarken Deutsche Post und DHL zu den weltweit führenden Post- und Logistikdienstleistern im Brief-, Express- und Paketgeschäft. Bei den internationalen Zustellungen dominiert sie in Europa und Asien und gewinnt auch in den USA Marktanteile hinzu.

Deutliche Gewinnsteigerung: Die Deutsche Post wächst weiter profitabel. Im dritten Quartal 2017 stieg der Konzernumsatz um 5,6 % auf 14,6 Milliarden Euro, das operative Ergebnis legte sogar um 10,5 % auf 834 Millionen Euro zu. Für das Gesamtjahr peilt die Geschäftsführung einen neuen Rekord von rund 3,75 Milliarden Euro an.

Dividendenfantasie: Seit Jahren gehört die Deutsche Post zu den zuverlässigsten Dividendenzahlern im DAX. Im Frühjahr hat das Unternehmen mit 1,05 Euro satte 20 Cent mehr als im Vorjahr ausgezahlt. Für das kommende Frühjahr erwarten die Analysten eine erneute Steigerung. Die Dividendenrendite liegt bei rund 2,8 %.

Gestiegene Erwartungen: Die Aktie der Deutschen Post ist bei den Analysten aktuell hoch angesehen. Von 22 Experten setzen 15 die Aktie auf „Kaufen“, fünf empfehlen „Halten“, nur zwei empfehlen den „Verkauf“: Der comdirect Analystenscore liegt damit bei 59 % und gehört zu den besten im DAX.

Deutsche Post (WKN 555200)

Margendruck: Der Welthandel und die Volumina in der Luft- und Seefracht sind 2017 deutlich gestiegen. Allerdings können die Logistiker höhere Preise nur langsam durchsetzen. So sank das operative Ergebnis im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,2 %, in der Seefracht sogar um 4,8 %.

Klassische Post schwächelt: Im Geschäftsfeld Post lag der Umsatz mit 2,3 Milliarden Euro zwar um 0,6 % über dem Vorjahresergebnis. Das dürfte jedoch ein Ausreißer sein. Denn im dritten Quartal kompensierte das Mehrgeschäft durch die Bundestagswahl die strukturell bedingten Volumenrückgänge.

Konkurrenten in Sicht: Der Online-Handel und das resultierende Paketgeschäft wachsen seit Jahren ungebremst. Inzwischen überlegen Großhändler wie Amazon jedoch zunehmend, die Zustellung selbst zu übernehmen. Wenn ihnen dies im großen Stil gelingt, würde das Geschäft von DHL, UPS und Co. empfindlich leiden.

Höhere Bewertung: Auf der Basis der aktuellen Ergebnisprognosen ist die Deutsche Post mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) 2017 von rund 18 bewertet. Das ist im historischen Vergleich eher hoch und liegt auch über dem DAX-Durchschnitt.

Aktien unterliegen Kursschwankungen, damit sind Kursverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Beschreibung der Wertpapiere stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Der comdirect Analystenscore berechnet sich aus der Gesamtzahl der Analysten, die diese Aktie bewerten. Die negativen Einschätzungen (Verkaufen) werden von den positiven (Kaufen) subtrahiert und das Ergebnis durch die Gesamtzahl aller Einschätzungen (Kaufen, Halten, Verkaufen) dividiert. Diese Zahl wird mit 100 multipliziert, um den Prozentwert darzustellen. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Sie dient ausschließlich der Information und stellt keine Anlageempfehlung dar. Stand: 13.12.2017, Quelle: comdirect.de