Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten, analysiert für compass online regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen.

Chartanalyse von C. Geyer
BVB: Auf­wärts­trend kaum in Gefahr

Christoph Geyer

ist Technischer Analyst bei der Commerzbank und in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschland (VTAD) mitverantwortlich für die Ausbildung Technischer Analysten. Der Autor des Buches „Einfach richtig Geld verdienen mit Technischer Analyse“ analysiert für compass online regelmäßig die Charts von wichtigen Unternehmen und Währungen.

Weitere Informationen und Termine zu aktuellen Vorträgen oder Seminaren zum Autor finden Sie unter www.christophgeyer.de

Die BVB-Aktie präsentiert sich in guter Verfassung.

Der Ballspielverein Borussia 09 e.V. Dortmund, kurz BVB genannt, spielt seit vielen Jahren eine bedeutende Rolle im deutschen Fußball. Der jüngste nationale Erfolg war der Gewinn des DFB-Pokals 2017. International liegt der letzte Erfolg mit dem Gewinn der Champions League 1997 zwei Jahrzehnte zurück. Über einen Verein dieser Qualität gäbe es aus fußballerischer Sicht viel zu berichten. Wir wollen uns aber auf die Börse konzentrieren und beginnen daher mit einem sehr unrühmlichen Ereignis. Im Frühjahr wurde ein Anschlag auf den Vereinsbus des BVB verübt. Das Kalkül des mutmaßlichen Täters war nach Ansicht der Staatsanwaltschaft ein Kurssturz der Aktie, an dem er mit Derivaten verdienen wollte. Zum Glück kam die Mannschaft bis auf einen Spieler mit dem Schrecken davon. Die Aktie reagierte kaum auf den Vorfall.

Deutlich erholt

Die Diskussionen darum, ob eine Fußball-Aktie auf Dauer erfolgreich sein kann, sind zuletzt verstummt. Die Aktie des BVB (WKN 549309) zeigt, wie sich ein börsennotierter Fußballklub erfolgreich an der Börse präsentiert. Dabei waren die Stimmen spätestens im Jahr 2009 sehr kritisch, als der Kurs vom Emissionspreis von elf Euro unter die Ein-Euro-Marke gefallen war und zum Pennystock wurde. Parallel zum fußballerischen Aufschwung unter Jürgen Klopp aber kam der Kurs wieder in Fahrt. Im Chart können danach einige interessante Entwicklungen beobachtet werden. So gab es von 2008 bis 2010 eine Bodenbildung, die mit viel Fantasie auch als umgekehrte Kopf-Schulter-Formation gesehen werden könnte. Der Ausbruch über die Widerstandslinie brachte eine Verdreifachung des Kurses. Die anschließende Korrektur war folgerichtig. Ende 2011 begann dann ein Aufwärtstrend, der bis heute anhält. Die zwischenzeitlichen Korrekturbewegungen passen gut in das Bild des Aufwärtstrends.

Referenzzeitraum: 20.09.2007 bis 20.09.2017; Quelle: comdirect

In der jüngeren Vergangenheit setzte sich die Tendenz beschleunigt fort. Im kurzfristigen Bild ist der Aufwärtstrend seit Anfang Dezember vergangenen Jahres gut zu erkennen. Wie schon im Langfristchart sind auch im kurzfristigen Bild immer wieder scharf abgegrenzte Konsolidierungen im Aufwärtstrend zu erkennen. Der Umsatz hat in den zurückliegenden Wochen zwar etwas nachgelassen, und der MACD-Indikator steht vor einem Verkaufssignal. Das Verkaufssignal beim Stochastik-Indikator sollte aber nicht überbewertet werden. Auch wenn der steile kurzfristige Trend wohl nicht mehr allzu lange durchzuhalten ist: Der übergeordnete längerfristige Trend scheint kurzfristig kaum in Gefahr. Und positiv wie der Kursverlauf ist der Saisonauftakt verlaufen. Wie an der Börse scheint auch im Stadion derzeit der Satz zu gelten: „The trend is your friend.“

Referenzzeitraum: 20.09.2016 bis 20.09.2017; Quelle: comdirect

Aktien und Edelmetalle unterliegen Kursschwankungen, damit sind Kursverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Beschreibung stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Es handelt sich um die Angabe der Bruttowertentwicklung (siehe „Typisierende Modellrechnung“ im Impressum). Die Darstellung gibt nicht die Meinung der comdirect wieder. Sie dient ausschließlich der Information und stellt keine Anlageempfehlung dar. Stand: 04.10.2017; Quelle: comdirect.de