Rückblende iPhone

Rückblende
10 Jahre iPhone

Das Smartphone machte Apple zum teuersten Unternehmen der Welt.

There is one more little thing: So kündigte Steve Jobs, der charismatische Gründer und langjährige Vorstandschef von Apple, traditionell das Highlight seiner Präsentationen an. Am 9. Januar 2007 war es ein ganz besonderes Highlight: Auf der MacWorld Conference in San Francisco zeigte Jobs das erste iPhone. Sechs Monate später wurde das Gerät in den USA ausgeliefert, Ende des Jahres 2007 auch in Deutschland. Zunächst war es nur bei der Deutschen Telekom erhältlich, gekoppelt an einen Mobilfunkvertrag.

Apple mit seinen Leadern Steve Jobs und Steve Wozniak gehörte in den 70er Jahren zu den Computer-Pionieren. Zwischenzeitlich aber kam das Unternehmen unter die Räder und konnte sich mit seinen Mac-Computern nur knapp über Wasser halten. Das iPhone war auch längst nicht das erste Smartphone; schon in den 1990er-Jahren hatten IBM und Nokia Mobiltelefone mit Computerfunktionen entwickelt. Aber erst das iPhone erreichte den Massenmarkt.

Mehr als eine Milliarde Geräte verkaufte Apple binnen zehn Jahren. Preiszugeständnisse waren dafür nie nötig. Jeweils im Herbst gibt es eine neue Gerätegeneration – pünktlich zum besonders lukrativen Geschäft in der Weihnachtszeit. In der Frühzeit der iPhone-Mania übernachteten die Fans des Gerätes sogar vor den Apple-Stores, um am Release-Morgen die ersten Geräte zu ergattern. Inzwischen kann man sich vormerken lassen, das Gedränge vor den Shops hat nachgelassen.

Der iPhone-Erfolg machte Apple nach und nach zum teuersten Unternehmen der Welt. Weit mehr als 800 Milliarden US-Dollar bzw. mehr als 700 Milliarden Euro ist der Konzern aus dem kalifornischen Städtchen Cupertino inzwischen an der Börse wert. Andere „little things“ wie das iPad sind inzwischen schon wieder im Niedergang begriffen; auch weil das iPhone immer größer wird und zunehmend Funktionen des iPad übernimmt. Die neuesten Apple-Produkte wie die Apple Watch, deren Nutzbarkeit an ein iPhone gekoppelt ist, verzeichnen allenfalls Achtungserfolge. Weiterhin macht das Smartphone rund zwei Drittel der gesamten Apple-Umsätze aus. Und wenn im Herbst 2017 das neue iPhone 8 herauskommt, könnte der Anteil noch einmal steigen.