ProSiebenSat.1 Media
Starke Dividende

Pro Sieben gehört zu den dividendenstärksten Aktien im DAX. Umsatz und Gewinn steigen. 

Pro Sieben ist breit aufgestellt und konnte in den vergangenen Jahren Umsatz und Gewinn regelmäßig steigern. Der Medienkonzern gehört zu den besten Dividendenzahlern im DAX und ist bei den Analysten hochgeschätzt. Allerdings sanken zuletzt die Gewinnmargen, und die Prognosen für die Werbeeinnahmen mussten korrigiert werden. Zudem ist die Aktie relativ hoch bewertet und gehört zu den kleinsten Werten im DAX, sodass ein künftiger Abstieg nicht ausgeschlossen ist.

ProSiebenSat.1 Media (WKN PSM777)

Breite Aufstellung: ProSiebenSat.1 Media SE gehört zu den größten unabhängigen Medienhäusern in Europa. Neben dem Kerngeschäft mit werbefinanziertem Free-TV über Sender wie SAT.1, ProSieben, Kabel Eins und andere betreibt der Konzern die Online-Videothek Maxdome, Onlineshops und Internetportale wie z. B. Parship und ElitePartner.

Umsatz- und Gewinnsteigerung: Im ersten Quartal 2017 legte der Umsatz um 13 % auf 910 Millionen Euro zu. Der bereinigte Konzernüberschuss stieg um 10 % auf 88 Millionen Euro. Auf Jahressicht strebt ProSiebenSat.1 eine Steigerung des Konzernumsatzes im hohen einstelligen Prozentbereich an.

Dividende: Pro Sieben ist ein zuverlässiger Dividendenzahler. Die Dividendenrendite liegt aktuell bei rund 5 %. Im großen compass DAX-Dividendencheck im Frühjahr dieses Jahres erreichte Pro Sieben sogar als Neueinsteiger direkt Platz eins.

Optimistische Analysten: Pro Sieben wird von den Analysten aktuell positiv eingeschätzt. Von 25 Experten setzen aktuell 18 die Aktie auf „Kaufen“, sechs empfehlen „Halten“, ein Analyst rät zum Verkauf: Der comdirect Analystenscore liegt damit bei 68 % und gehört zu den besten im DAX.

ProSiebenSat.1 Media (WKN PSM777)

Renditen gehen leicht zurück: Die Gewinndynamik konnte seit 2013 nicht mit den Umsatzsteigerungen mithalten. So sank die Bruttorendite des Konzerns seit 2013 von 20,2 % auf 17,3 % für das Gesamtjahr 2016. Die Nettorendite gab im selben Zeitraum von 12,0 % auf 10,6 % nach.

Skepsis bei den Werbeeinnahmen: ProSiebenSat.1 hat seine Erwartung für den deutschen TV-Werbemarkt nach unten angepasst. Für 2017 rechnet der Konzern mit einem Nettowachstum des deutschen TV-Werbemarktes von 1,5 bis 2,5 % (zuvor: 2 bis 3 %) und wäre zufrieden, etwa auf Marktniveau zu wachsen.

Bewertung über Durchschnitt: Für 2017 erwarten die Analysten und das Unternehmen selbst eine einstellige Gewinnsteigerung. Auf dieser Basis ist der Medienkonzern mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) 2017 von rund 15 bewertet. Das liegt knapp oberhalb des DAX-Durchschnittes.

Kleiner Wert: Nach dem Aufstieg in den DAX im Frühjahr 2016 hat der Kurs der Pro-Sieben-Aktie nachgegeben. Mit einer Marktkapitalisierung von rund neun Milliarden Euro gehört das Unternehmen zu den kleinsten im DAX. Ein Wiederabstieg ist damit nicht ausgeschlossen.

Aktien unterliegen Kursschwankungen, damit sind Kursverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Beschreibung der Wertpapiere stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Der comdirect Analystenscore berechnet sich aus der Gesamtzahl der Analysten, die diese Aktie bewerten. Die negativen Einschätzungen (Verkaufen) werden von den positiven (Kaufen) subtrahiert und das Ergebnis durch die Gesamtzahl aller Einschätzungen (Kaufen, Halten, Verkaufen) dividiert. Diese Zahl wird mit 100 multipliziert, um den Prozentwert darzustellen. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Sie dient ausschließlich der Information und stellt keine Anlageempfehlung dar. Stand: 21.06.2017, Quelle: comdirect.de