Xetra

Fünf Buchstaben haben den Börsenhandel in Deutschland revolutioniert: Xetra. Sie stehen für Exchange Electronic Trading. Das erste vollautomatische, computerbasierte Handelssystem wurde von der Deutschen Börse am 28. November 1997 in Betrieb genommen. Als Vorläufer gilt das IBIS-System, das erstmals elektronischen Börsenhandel in Deutschland ermöglicht hatte. Der Xetra-Zentralrechner steht in Frankfurt am Main. An ihn können sich die registrierten Handelsteilnehmer aus aller Welt direkt andocken – meist über Standleitungen, gelegentlich auch über das Internet.

Xetra dominiert den Handel

So wirklich glücklich waren viele altgediente Börsianer im November 1997 nicht. Schließlich bedeutete die Einführung des Xetra-Systems das faktische Ende der über viele Jahrzehnte geliebten und geschätzten Präsenzbörse in Frankfurt. Zwar gibt es auch heute noch das Parkett in der Frankfurter Innenstadt, doch der Parketthandel ging sukzessive zurück und wurde im Jahr 2011 endgültig eingestellt. Heute dient der Börsensaal vor allem repräsentativen Zwecken. Auch von den regionalen Präsenzbörsen kam viel Kritik. Denn sie fürchteten eine Konzentration auf eine einzige Börse und das Ende ihres eigenen Börsenhandels.

Tatsächlich wird ein Großteil des gesamten deutschen Aktienhandels über Xetra abgewickelt. Gehandelt werden mehr als 1.000 Aktien, 1.400 ETFs, ETCs oder ETNs. Angeschlossen sind gut 200 Teilnehmer aus 18 Ländern (Stand: 19.05.2016). Der Handel läuft börsentäglich von 9:00 bis 17:30 Uhr.

Mehr Transparenz und stetige Weiterentwicklung

Xetra sorgte für mehr Transparenz mit einem offenen Orderbuch sowie für eine ganz neue Geschwindigkeit bei der Order-Abwicklung. Zudem brachte es auch Kostenersparnisse für die Anleger, die zuvor hohe Maklergebühren bezahlen mussten. Neu war mit der Einführung von Xetra auch die Teilnahme von sogenannten „Designated Sponsors“ am Handel. Sie stellen verbindliche An- und Verkaufskurse in das System ein und sorgen für eine enorme Liquidität im Handel.

Xetra wurde nach der Einführung kontinuierlich weiterentwickelt. So wurde beispielsweise im Dezember 2014 mit dem Release 15.0 eine weitere Funktion für das Risikomanagement freigeschaltet. Gleichzeitig hat sich das Handelssystem im Laufe der Jahre auch zu einem Exportschlager entwickelt. So nutzt die Wiener Börse diese Plattform ebenso wie die irische ISE. Aber auch in Schanghai, Bulgarien und an der Leipziger Strombörse EEX wird das System verwendet. Die Deutsche Börse hat den Begriff „Xetra“ als Marke geschützt.