Trading-Fonds

Vertriebsgebühren sind für Anleger immer ärgerlich, denn sie schmälern die Rendite. Bei klassischen Investmentfonds liegen die Ausgabeaufschläge in der Regel bei 3 bis 5 %. Aktienfonds liegen dabei meist am oberen Ende der Spanne. Die Belastung wirkt sich umso stärker aus, je kürzer die Fonds gehalten werden. Für Anleger, die ihre Fonds nicht für den langfristigen Vermögensaufbau halten wollen und zwischendurch die Favoriten wechseln, hat die Fondsbranche schon vor längerer Zeit eine Alternative geschaffen – die sogenannten Trading-Fonds oder auch No-Load-Fonds.

Kein Ausgabeaufschlag

Trading-Fonds sind Investmentfonds, bei denen kein Ausgabeaufschlag erhoben wird. Bei diesen Fonds sind somit Ausgabe- und Rücknahmepreis identisch. Im Gegenzug jedoch ist die jährliche Verwaltungsvergütung höher als bei vergleichbaren klassischen Investmentfonds. In der Regel liegt der Aufschlag bei rund 0,5 % pro Jahr. Für Anleger wird die Auswahl damit zu einem Rechenexempel: Wer per Sparplan über viele Jahre oder gar Jahrzehnte einen bestimmten Fonds für die Altersvorsorge ansparen möchte, ist mit der klassischen Variante besser bedient. Denn bei langen Zeiträumen fällt der Ausgabeaufschlag aufs Jahr gerechnet nicht besonders stark ins Gewicht. Bei kürzeren Anlagezeiträumen sind dagegen tendenziell Trading-Fonds kostengünstiger.

Sparen auch bei klassischen Fonds

Voraussetzung für die Wahl ist jedoch, dass beide Varianten wirklich zur Verfügung stehen. Das ist längst nicht immer der Fall. Klassische Investmentfonds mit Ausgabeaufschlag dominieren immer noch den Markt. Allerdings sind Anleger auch hier nicht gezwungen, die volle Vertriebsgebühr zu zahlen. Bei comdirect etwa sind grundsätzlich alle klassischen Investmentfonds mit 50 % bonifiziert. Bei einem Aktienfonds mit 5 % Ausgabeaufschlag zahlen comdirect Kunden dementsprechend nur 2,5 %. Der klassische Fonds ist dem Trading-Fonds in diesem Fall kostenmäßig schon deutlich früher überlegen.

Das Rechnen ganz ersparen können sich Anleger, wenn sie bei einem der zahlreichen Angebote von comdirect wie den FondsDiamanten zugreifen. Denn hier ist der Ausgabeaufschlag komplett rabattiert – und die jährlichen Gebühren sind die von klassischen Investmentfonds.